Kostensenkung zur Erzielung von Gewinnsteigerungen, Produktkostenminimierung und zur erfolgreichen Umsetzung von Restrukturierungs- und Sanierungskonzepten. Minimierung von nicht wertschöpfenden Prozessen und Tätigkeiten. Sicherstellung nachhaltiger Profitabilität durch effizientes Management.

Senkung der Herstellungsaufwendungen mit erforderlicher Aufbau- und Ablauforganisation. Make-or-Buy Analyse, um das richtige Verhältnis zwischen Eigen- und Fremdprodukten zu bestimmen. Nachhaltige Lieferantenauswahl. Planung und Umsetzung von Investitionen bis in einen hohen Millionenbereich, Controlling des Investitionsfortschritts und kontinuierliche Realisierung der Investitionsziele.

Reduzierung der Gemeinkosten, Fertigungs- und Montagekosten durch Optimierung der Prozesse entlang der gesamten Lieferkette der Produktentstehung.

Senkung der allgemeinen Betriebskosten durch Änderung der Abläufe und Erhöhung der Wertschöpfung und Optimierung der Durchlauf- bzw. Lieferzeiten.

Minimierung der Zukaufkosten durch strategische Preisverhandlung. Senkung der Lagerbestände bei gleicher Verfügbarkeit durch Optimierung des Änderungswesens, der Auslaufsteuerung und der Einstellungen in der EDV (zum Beispiel SAP), Einführung von Bestandsverantwortlichen auf Produktebene und Einführung von Kanban-Lieferungen an die Arbeitsplätze. Einführung von regelmäßigen Teile- und Produktsichtungen auf Basis von z.B. einer ABC-Analyse und zur Minimierung von Beständen.

Senkung der Qualitäts- und Gewährleistungskosten durch Optimierung der Prozesse, Einführung von Shopfloor-Management, KVP und Regelrunden zur Problemabstellung und zum Controlling der Zielfortschritte.